Darüber spricht man nicht

Schattenseiten häuslicher Pflege

Dokumentation

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 30 Minuten
  • Regie: Enrico Demurray, Angelika Wörthmüller

Produktion

  • Eikon Media GmbH
  • Produktionsjahr: 2007
  • Produzent: Ulli Pfau

Kontakt

  • Ulli Pfau
  • EIKON Media GmbH
    Film- und Fernsehproduktion
    Bergmannstrasse 102
    10961 Berlin
  • Tel. +49-(0)30-695 372-0
  • info@eikon-film.de

Eine Produktion der EIKON Media im Auftrag des ZDF

Zwischen 10 und 15 Prozent aller Angehörigen, die ihre Verwandten zuhause pflegen, unterlaufen nach Angaben des Berliner Instituts für Menschenrechte Gewalttaten. Anschreien, Schläge, Essens-Verweigerung, Einsperren, Kommunikations-Verweigerung, all das gehört zur Palette der Gewalt gegen alte, wehrlose Pflegedürftige. „So etwas ist zwar ein Gesetzesverstoß, aber trotzdem ist es kein Fall für die Polizei“, sagt Marita Halfen von der Bonner Initiative „Handeln statt Misshandeln“. Angehörige, die ihre Pflegebedürftigen schlagen, brauchen keine Anklage, sondern dringend Unterstützung. In solchen Fällen macht Marita Halfen Hausbesuche und versucht, erst mit dem überlasteten Angehörigen zu reden. Wer seine Angehörigen zuhause pflegt, wird einsam. Auch das gehört zu den Ursachen von Gewaltausbrüchen: die Einsamkeit der Angehörigen. Und deshalb kann Marita Halfen schon mit ihrem Gespräch eine Menge bewirken. Tausende von Beratern wie Frau Halfen sind nötig, aber es gibt in Deutschland bislang nur eine Hand voll.

Häusliche Pflege ist immer eine Folge von Überlastung. Wer 24 Stunden täglich für die Fürsorge verantwortlich ist, kommt irgendwann an seine Grenzen. Während die Politik in der aufopfernden Pflege von Angehörigen ein Sparpotenzial erkannt hat, spielen sich in unbeobachteten Privaträumen täglich Dramen ab. Pflegedienste, die länger als 10 Minuten bleiben, bezahlbare Tagespflegestellen, ein Budget für die Angehörigen, mit denen sie sich Entlastung leisten können, das wäre ein Ausweg. Doch bislang gibt es für die meisten nicht mehr als Hilfe im Minutentakt.

Der Film stellt Angehörige vor, die offen über das Tabuthema Gewalt reden. Er weist auf Missstände auf und fragt nach Alternativen.

  • RegieEnrico Demurray, Angelika Wörthmüller
  • AutorEnrico Demurray, Angelika Wörthmüller
  • KameraNiko Tarouquella
  • SchnittGabriele Eglau
  • SprecherMarina Behnke, Thomas Vogt
  • Musik/KompositionMichael Gebhart
  • TonGerd Jäkel
  • ProduktionsleitungKristin Holst, Friedhelm Schierle
  • ProduzentUlli Pfau
  • RedaktionMarina Fuhr

Im Shop

Darüber spricht man nicht - Schattenseiten häuslicher Pflege

Darüber spricht man nicht - Schattenseiten häuslicher Pflege
Weitere Informationen finden Sie in unserem Shop.
Zum Produkt