Seite teilen

Mutig gegen Marx und Mielke

Die Christen und das Ende der DDR.

Mutig gegen Marx und Mielke
Mutig gegen Marx und Mielke
Mutig gegen Marx und Mielke
Mutig gegen Marx und Mielke
prev next

Dokumentation

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 30 Minuten
  • Regie: Gerold Hofmann
  • Sender: ARD

Produktion

  • Eikon Media GmbH
  • Produktionsjahr: 2009
  • Produzent: Ulli Pfau

Kontakt

  • Tel.

Eine Produktion der EIKON Mitte im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks und des Rundfunk Berlin-Brandenburg

In der oppositionellen Bewegung der DDR haben Christen eine entscheidende Rolle gespielt. Was es bedeutet hat, als religiöser Mensch im SED-Staat zu leben und den Bedrohungen durch den Staat zu widerstehen, zeigt die Dokumentation von Gerold Hofmann Mutig gegen Marx und Mielke. Hofmann stellt vier Lebensläufe ins Zentrum seines Films: Heino Falcke, ehemals Propst in Erfurt, hätte seinen Lebensmittelpunkt leicht in die Bundesrepublik verlegen können, entschied sich aber zu bleiben und wurde zum führenden Kopf der staatskritischen evangelischen Theologie in der DDR. Oder das Zwickauer Ehepaar Antje und Martin Böttger, das sich für Menschenrechte in der DDR engagierte und deswegen observiert und schikaniert wurde. Und das Dresdener Ehepaar Christian und Erna Grade, für die Widerstand bedeutete, sich konsequent zu ihrem katholischen Glauben zu bekennen. Schließlich die Berliner Pfarrerin Ruth Misselwitz, auf deren Leben die Stasi einen Anschlag plante, weil sie einen Friedenskreis leitete. Die Kirchen in der DDR sind viele Kompromisse eingegangen. Aber sie haben ihr Welt- und Menschenbild immer verteidigt gegen die fortwährenden Versuche der DDR, den Christen in allen Bereichen der Gesellschaft das Leben schwer zu machen. Die Kirchen haben Mitglieder verloren und wurden immer kleiner. Sie waren von der Stasi durchsetzt. Aber bis zuletzt bildeten sie einen sozialen und politischen Schutzraum innerhalb eines totalitären Staates, in den die SED nicht direkt hineinregieren konnte. Deshalb haben sich unter ihrem Dach kritische Menschen sammeln können - so lange, bis sie stark genug waren, das marode System zu stürzen.

  • RegieGerold Hofmann
  • AutorGerold Hofmann
  • KameraPeter Petrides
  • SchnittSylvia Seuboth-Radtke
  • ProduzentUlli Pfau
  • RedaktionSusanne Sturm (MDR), Friederike Sittler (RBB)